Nun, wir alle fürchten böse Menschen. Aber das Böse hat viele Gesichter und eins davon ist für mich das fürchterlichste; und das ist die Gleichgültigkeit mancher Menschen.

Eigentlich weiss ich gar nicht, wo ich anfangen soll, weil so viel geschehen ist. Und grundsätzlich hatte ich gehofft, das Elend hätte in der Zeit nach Georgie's Tod seinen Höhepunkt erreicht und schlimmer könne es nicht mehr kommen. Aber leider muss ich doch erkennen, dass ich mich getäuscht habe.

 

So weit: Ein unerbittliches Jahr. Ein grausames Jahr.

 

Ein Jahr, dass mich immer wieder stocken lässt. Fast kommt es mir so vor, als würde ich hier ein Resumee des gesamten Jahres schreiben obwohl eigentlich gerademal 6 Monate vergangen sind. 6 Monate, die sich anfühlen wie eine halbe Ewigkeit.

 

Im Januar ist Slim von einem Balkon aus dem 3.Stock gestürzt. Kurz darauf, im Februar starb Jong in den Containern in Mainz an einer Überdosis. Wenige Wochen danach Kette und holterdiepolter...Sebo im Mai. Dazwischen kam Nana in Haft und kurz nachdem Murat im Februar seinen Therapieaufenthalt bei den Fleckenbühlern abbrach, hatte er einen heftigen Rückfall. Auch er sitzt inzwischen wegen Bewährungswiderruf und anderer Delikte in der JVA Frankenthal ein.

 

Währenddessen hat die 11-köpfige Gruppe in Bruchsal um ein Bleiberecht in den Hollandhäusern oder eine andere adäquate Unterbringungsmöglichkeit gekämpft. Um auf ihre Situation aufmerksam zu machen wurde eine angemeldetet Mahnwache organisiert, die Presse informiert, Transparente gemalt & Flugblätter verteilt.Das Ende vom Lied war, dass sie morgens um 5:30 mit 72 Polizisten geräumt und zum x-ten Male...weggeschickt wurden.

 

Der Druck ist gross, der Ballast wird schwerer und die Anspannung wächst mit jedem neuen Tag, der beginnt.

 

Chronologisch weiterlesen...